Loslassen durch Achtsamkeit

Das Konzept der Achtsamkeit als Therapieprinzip und hilfreiches Werkzeug bei unterschiedlichen Problemen und Leidenszuständen ist seit Längerem bekannt, doch wie kann es gelingen Achtsamkeit im Alltag zu leben? Gerade in unserer heutigen hektischen Zeit ist doch bekanntermassen die Fähigkeit loszulassen und zu entspannen ein zentrales Element für den Erhalt von Gesundheit und Leistung. In seinem Blogbeitrag beschreibt Emanuel Haselbach, Begründer der vielbekannten Entspannungsmethode BodyAnchoring, dass durch bestimmte «Körperverankerungstechniken» ein bewusster Jetztzustand antrainiert werden kann, der uns in der Fähigkeit des Loslassens unterstützt. Eine wichtige Eigenschaft in der Bewältigung heutiger Alltagsherausforderungen.

1
293
Bodyanchoring

Entspannung durch BodyAnchoring

Entspannen hat sehr viel mit Loslassen zu tun. Solange wir alles kontrollieren und steuern wollen, halten wir an etwas fest – und das verkrampft uns meist. Diese geistige «Verkrampfung» hat dann eine körperliche Verkrampfung zur Folge und der Zustand des Körpers wiederum, hat Auswirkungen auf unsere geistigen Tätigkeiten.

Eine richtige «Verankerung» im Körper ermöglicht es aber, aus dem vorhandenen Gedankenkarussell auszusteigen. Durch die Trainingsmethode BodyAnchoring lernt man, sich anhaltend im eigenen Körper zu verankern und so die eigenen Gedanken zu beobachten und gezielt loszulassen.

BodyAnchoring ist eine alltagskompatible Meditationspraktik mit Körperverbundenheit, die in einen neuen Daseinsmodus versetzt. Den Zustand des Präsentseins kultiviert. Unmittelbar und ohne Vorkenntnisse wirkt, ohne viel Zeitaufwand und spezielle Ausrüstung. So, wie es in den modernen Alltag passt. Genießen wir endlich die Jetztzeit! Die Reise kann beginnen.

Emanuel Haselbach, Psychotherapeut und Mentaltrainer mit langjähriger Erfahrung, seit je her fasziniert vom Themengebiet Entspannung und ausgebildet in den unterschiedlichsten Entspannungsverfahren wie Achtsamkeit, Meditation, Autogenes Training, Atementspannung und Imaginationsreisen ist der Begründer der in Fachkreisen vielbekannten Meditations- bzw. Entspannungsmethode «BodyAnchoring» (=> Hier gehts zum Buch)

Studium der Psychologie und Psychopathologie an der Universität Zürich (lic. phil. I), Fachpsychologe für Psychotherapie FSP, und Ausbildung in Körperzentrierter Psychotherapie IKP sowie Idiolektische Gesprächsführung GIG. Eigene Praxis für Psychotherapie, Mentaltraining und Coaching in Effretikon und Zürich. Ausbildner für Psychotherapeuten und psychologische Berater. Kursleiter für Gesprächsführungsseminare im Bereich Meditation, Achtsamkeitsschulung und Bewusstheitstraining.

Gedanken loslassen

Unsere Gedanken liefern manchmal wertvolle Inputs, wir sind aber versucht ihnen dauernd Oberhand zu geben und ihnen wahllos zu glauben. Gedanken rufen ständig und wollen dir einreden, dass du ihnen folgen und gehorchen musst, da du sonst etwas ganz, ganz Wichtiges verpassen würdest. Sie nötigen und erpressen dich, damit sie ihr Spiel weiter mit dir spielen können. Sie wollen weiter die Deutungshoheit in deinem Kopf haben und dir sagen, was du zu tun hast. Aus diesem Spiel kannst du mit Hilfe von BodyAnchoring aussteigen.

Konventionen loslassen

Wenn du in Begegnungen und Gesprächen aus Höflichkeit dich selbst aufgibst, indem du dich zugunsten des anderen ausblendest, dann ist das ein gutes Beispiel einer Konvention. Du gibst jemandem deine ganze Aufmerksamkeit und vergisst dich selbst komplett. Konventionen wie diese, kannst du ebenfalls mit Bodyanchoring loslassen.

Vergangenheit und Zukunft loslassen

Mit BodyAnchoring verweilen wir immer öfter in der Gegenwart. Vergangenes und Zukünftiges sind in diesem Moment nicht mehr relevant. Das Leben findet nur jetzt statt. Dies kann anfangs gewöhnungsbedürftig sein, wirkt mit der Zeit jedoch sehr befreiend.

Selbstverständlich wird dadurch unsere Vergangenheit und Zukunft nicht ausgelöscht – sie werden jedoch relativiert und verlieren ihre Macht über uns. Wir müssen vergangene Erfahrungen nicht mehr zwanghaft in die Zukunft hinein verlängern und sie immer wieder wiederholen. Was für eine Erleichterung!

„Wer loslässt hat die Hände frei“ – Für Neues und Erfreuliches und geniesst den Alltag auf eine entspannte Weise.

1 KOMMENTAR

Schreibe einen Kommentar zu Christopher Seidel Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here